Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

bei der Kommunalwahl 2014 haben Sie mir nach 2008 erneut Ihr Vertrauen ausgesprochen und mich für weitere sechs Jahre zum Bürgermeister gewählt. Hierfür danke ich Ihnen nochmals zum Ende der laufenden Wahlperiode.

Mit Freude und ganzer Kraft habe ich als Ihr Bürgermeister die letzten zwölf Jahre meine Kenntnisse und Erfahrungen von 27 Jahren Gemeindepolitik und 23 Jahren als selbstständiger Unternehmer in den Dienst unserer Heimatgemeinde gestellt. Mein Hauptanliegen bei der Bewältigung des umfangreichen und zum Teil unerwarteten Aufgabenspektrums war dabei

  • den Bürgerwillen und somit das Wohl der Gemeinde stets im Auge zu behalten
  • die sich ergebenden Projekte nach Dringlichkeit und finanzieller Leistbarkeit zeitnah zu realisieren 
  • Prioritäten mit allen Gemeinderäten, Vorständen bzw. verantwortlichen Repräsentanten festzulegen.

Die von Ihnen gewählten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte haben mich kreativ und engagiert bei der Umsetzung der erarbeiteten Schwerpunkte und Ziele unterstützt. 

Unter der Maßgabe transparenter Gemeindepolitik und aufgrund der frühzeitigen Einbindung aller Gemeinderätinnen und Gemeinderäte in die Entscheidungsprozesse konnten nahezu alle Gemeinderatsbeschlüsse einstimmig verabschiedet werden.

Als Bürgermeister werde ich in der nächsten Legislaturperiode, wie auch schon in den vergangenen zwölf Jahren, weiter mit Menschlichkeit, Verlässlichkeit und Kompetenz meinen eingeschlagenen Weg fortführen und mich voll und ganz für eine erfolgreiche Zukunft unserer Gemeinde einsetzen. 

Mit der erfolgreichen Aufnahme in die Städtebauförderung vor 10 Jahren und die damit einhergehende finanzielle Unterstützung war es uns möglich, das Bahnhofsumfeld und die Hauptstraße zu gestalten. Diese Arbeit will ich nun in Erwartung weiterer finanzieller Unterstützung durch die Städtebauförderung mit der Neugestaltung unseres Dorfplatzes und des Areals um den Dorfweiher in Röckenhof sowie weiterer sanierungsbedürftiger Straßen weiterführen. 

Auch werde ich das schwierige Thema Innenverdichtung weiter forcieren. In den letzten Jahren wurden einige Grundstücke und Höfe im Innenbereich überplant und dichter bebaut. Es gibt bereits viele positive Beispiele.

Oberste Priorität ist die Entlastung unserer stark befahrenen Straßen und der Klimaschutz. Als Alternative zur StUB bin ich überzeugt, dass mit der Installierung einer Busverbindung von Eckental, Heroldsberg, Kalchreuth nach Nürnberg „Am Wegfeld“ und der Einführung des 1-Euro-Tickets, der Durchfahrtsverkehr reduziert werden kann.

Als Instrument des Klimaschutzes und der CO2-Vermeidung bzw. -Reduzierung muss ein kommunales Energiemanagement eingeführt werden. 

Trotz der hohen Investitionen in unsere Infrastruktur, ca. 20 Mio. €  in den letzten 12 Jahren, mit dem Neubau und der Sanierung unserer Kindergärten, des Hortes und der Hauptstraße, um nur einige zu nennen, haben wir dank unserer soliden Haushaltsführung und dem erfolgreichen Zugriff auf die vorhandenen Fördertöpfe erreicht, die Schuldenlast der Gemeinde auf eine Pro-Kopf-Verschuldung  von 127 Euro pro Einwohner (Stand Dezember 2019) zu senken. Die so geringe Verschuldung ist im Vergleich zu anderen Gemeinden beispielhaft. 

Weitere uns wichtige Projekte für die kommende Legislaturperiode finden Sie in einer Übersicht auf den nächsten Seiten.

Bitte besuchen Sie unsere Veranstaltungen. Wir sind für Anregungen dankbar und für konstruktive Kritik offen. Auch für persönliche Anliegen und Gespräche stehen wir Freie Wähler Ihnen gerne zur Verfügung.

In diesem Sinne bitte ich Sie für die Kommunalwahl am 15. März 2020 erneut um Ihr Vertrauen und um Ihre Stimme, damit wir den eingeschlagenen erfolgreichen Weg für unsere Gemeinde Kalchreuth fortsetzen können

Ihr